Set Garmisch-Partenkirchen / Big Game © Stephanie Kulbach
01/3
Events

Einladung zum Online-Panel: „Keen to be green: Nachhaltige Stromversorgung an Set & Basis”

Di, 12. März 2024, 18.00 bis 20.00 Uhr, via Zoom - Anmeldungen sind ab sofort möglich!

„Keen to be green“, die Veranstaltungsreihe der German Film Commissions, geht am 12.03.2024 in die nächste Runde und dreht sich um das Thema: Strom!

Jeder Film und Drehort braucht ihn, aber seine Gewinnung war bisher meist alles andere als umweltfreundlich. Doch in den letzten zwei Jahren hat sich viel rund um das Thema Strom getan. Um nachhaltig Filme und Serien zu produzieren, wird vermehrt Netzstrom genutzt und die Technikverleiher haben keine Investitionen gescheut, um grünere Alternativen für die Stromerzeugung und -versorgung anzubieten.

Die Themen Feststrom und mobiler Strom rücken daher mit Nachdruck in den Fokus von Produktionen, und auch wir fragen uns: Wie ist die aktuelle Lage beim Netzstrom in den Großstädten? Welche mobilen Stromerzeuger gibt es neu auf dem Markt? Und was können wir von Produktionen lernen, die sich bewusst für neue und unkonventionelle Methoden der Stromversorgung entschieden haben?

Am Dienstag, 12. März 2024, von 18.00 bis 20.00 Uhr freuen wir uns innerhalb der „Keen to be green: Nachhaltige Stromversorgung an Set & Basis“ Veranstaltung auf folgende Gäste:

  • Ulrich Büchel, Motivaufnahmeleiter aus Köln
  • Cornelius Engemann, Motivaufnahmeleiter aus Berlin
  • Pascal Guerrin, Managing Director „C'est le monde à l'envers !“, Bonne Pioche Productions
  • Paul Hasel, Geschäftsführer Maier Bros. GmbH
  • Sara Heidelbach, Herstellungsleiterin „Never Ever“, btf GmbH | bildundtonfabrik
  • Conrad Keuck, Technischer Leiter Kemama GmbH
  • Moritz Kromer, Geschäftsführer mobilespace GmbH
  • Daniel Matthaei, Motivaufnahmeleiter aus Hamburg
  • Jakob Matthias, Motivaufnahmeleiter aus München
Moderation: Philip Gassmann, Green Filming- & TV-Experte.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Unter folgendem Link können Sie sich anmelden und diesen auch gerne an Interessierte weiterleiten:

„KEEN TO BE GREEN“- DIE NACHHALTIGKEITSINITIATIVE DER GERMAN FILM COMMISSIONS

„Keen to be green“- die bundesweite Nachhaltigkeits-Initiative der German Film Commissions erfreut sich nach wie vor großer Resonanz: Bisher haben mehr als 3.000 Filmschaffende aus allen Gewerken an den Online-Veranstaltungen zum „Grünen Filmen“ teilgenommen. Aufgrund der ungebrochenen Nachfrage und der aktuellen Relevanz angesichts neuer gesetzlicher Regelungen, wurde die erfolgreiche Reihe mit Green Film und TV Experte Philip Gassmann auch in 2023 fortgesetzt und Veranstaltungen für 2024 sind in Planung.

Bereits im Mai 2020 wurde die bundesweite Initiative "Keen to be green" von den German Film Commissions ins Leben gerufen, um Film- und Medienschaffende im Bereich nachhaltiger Arbeitsprozesse individuell weiterzubilden und allen Interessierten die Möglichkeit zu bieten, sich über neueste Entwicklungen zum Thema „Grünes Filmen“ zu informieren.

Seitdem gab es rund 30 Online-Veranstaltungen mit grünen Praxisbeispielen und interessanten Gästen. Seit 2021 sind alle „Keen to be green“-Panels auf YouTube abrufbar. Die letzten Panels im Jahr 2023 konzentrierten sich auf die neuen bundesweit einheitlichen "Ökologischen Standards für deutsche Kino-TV- und Online- VoD Produktionen und beleuchteten das Thema im Hinblick auf Co-Produktionen "Wie man grenzüberschreitend grün produziert".

Fast alle Bundesverbände der Film- und TV-Branche konnten inzwischen als Partner von „Keen to be green“ gewonnen werden. Mit dabei sind: der Verband der Berufsgruppen Szenenbild & Kostümbild (VSK), der Bundesverband Produktion Film und Fernsehen (BvP), der Bundesverband Herstellungs- & Produktionsleitung (b:hp), der Bundesverband Kamera (BVK), der Bundesverband Beleuchtung & Kamerabühne (BVB), der Verband der Agenturen für Film, Fernsehen und Theater e.V. (VdA), der Verband der Film- und Fernsehschauspieler (BFFS), der Bundesverband Regie (BVR), der Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD) und der Bundesverband der Green Consultants (GCD). Unterstützt wird die Initiative von der Deutschen Filmakademie, der Produzentenallianz, dem Produzentenverband e.V., dem Verband deutscher Werbefilmproduzenten, der Deutschen Akademie für Fernsehen und Changemakers.film.

Mit der Initiative „Keen to be green“ ihrer Film Commissions möchten die regionalen deutschen Filmförderungen der Länder - der FilmFernsehFonds Bayern, die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, die Film- und Medienstiftung NRW, die HessenFilm und Medien, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die MFG Baden-Württemberg, die Mitteldeutsche Medienförderung, die Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern und die nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen - die Branche bei dieser notwendigen Weiterbildung unterstützen.

German Film Commissions vor Ort

Die deutschen Film Commissions sind auf verschiedenen internationalen Festivals oder Messen, teils mit eigenen Veranstaltungen zu finden. So besteht zum Beispiel auf der Berlinale und während der Filmfestspiele in Cannes die Möglichkeit, mit uns persönlich in Kontakt zu treten. Nähere Informationen zu unseren aktuellen Messe- und Festivalpräsenzen werden hier regelmäßig veröffentlicht.

Ökologische Standards für deutsche Kino-, TV- und Online-/ VoD-Produktionen - Downloads und Informationen: